Dienstag, 7. August 2018
Indigo

Indigo

- David Orlowsky Trio -


Das Blau der Nacht hat sich längst herabgesenkt, als mich mein Freund Wolf, der Sprachen lernt wie andere Leute Briefmarken sammeln, überraschend anruft. Ob ich von Cornelius gehört habe?

Cornelius ist Musiker und ein gemeinsamer Freund. Seit er vor fast drei Jahren zurück in seine Heimat in der Nähe von Stuttgart gezogen war, um sich um seine hochbetagte Mutter zu kümmern, habe ich ihn nur noch sehr selten gesehen. Ich schreibe ihm ab und an, hin und wieder telefonieren wir länger miteinander. Mitunter ruft er an, um mich kurzfristig zu einem seiner Konzerte einzuladen.

Nein, entgegne ich Wolf, ich habe schon länger nichts mehr von Cornelius gehört. Wieso?

Vor anderthalb Wochen, erzählt mir Wolf, stürzte Cornelius daheim die Treppe hinunter, brach sich beide Unterarme und verletzte sich zwei Halswirbel. Seine 94-jährige Mutter fand ihn etwa zwei Stunden später auf halber Treppe. Sie hatte sich geärgert, dass er nicht zum Essen heruntergekommen war und wollte schauen, wo er steckt. Da hörte sie sein Wimmern.

Cornelius liegt auf der Intensivstation und kann sich vom Hals abwärts nicht mehr bewegen. Das zweite MRT zeigte leider keine Besserung. Zwischendurch war er schon mal ansprechbar und bedeutete seiner älteren Schwester, dass sie ihm doch bitte Musik mitbringen möge. Dass er wegen des Beatmungsgerät und der Schläuche im Mund nicht sprechen konnte, regte ihn ziemlich auf, berichtet Wolf weiter. Die Verständigung läuft wohl irgendwie über eine Buchstabentafel. Momentan geht es Cornelius jedoch wieder schlechter, er hat gerade die zweite Lungenentzündung.

Später liege ich im Dunkeln lange wach und weiß nicht, ob ich für ihn um ein Wunder oder um Erlösung beten soll. Am Ende bitte ich darum, ihm beizustehen.

... comment

 
: ((
Mehr kann man leider auch nicht machen.

... link  

 
Ja, es ist unendlich traurig. Die beste Freundin, die Cornelius auch kennt, kann es auch noch gar nicht richtig fassen. Ihr Mann stürzte vergangenes Jahr vom Fahrrad und brach sich einen Rückenwirbel. Nach bangen Tagen stellte sich aber zum Glück heraus, dass es heilen wird.

Vor drei Nächten habe ich schlecht von Cornelius geträumt, so schlimm, dass ich aus dem Schlaf schreckte und danach lange wach lag.

... link  

 
Hoffentlich aber ein gutes Omen!
Bei fürchterlichen Träumen ist es ja manchmal dann ganz umgekehrt - ich drücke die Daumen.

... link  

 
Ich weiß es nicht. Das Rückenmark ist zwar nicht durchtrennt, sondern "nur" gequetscht, aber "hohe Querschnitte" seien immer schwierig, erläuterte mir der schöne Physiotherapeut.

... link  

 
Ich will nix schön reden, weil die Realität dann sehr hart sein kann, aber Quetschungen können sich erholen. Wollen wir mal + denken und hoffen.

Beim nächsten Kerzerlanzünden ist eins für Cornelius dabei.

... link  

 
Danke für Ihre Anteilnahme und Gebet.

... link  


... comment
 
Vor kurzem wurde Cornelius von der Intensivstation verlegt, mailt mir Wolf. So lange Cornelius aber wegen der Beatmungsmaschine noch nicht wieder sprechen kann, möchte er keinen Besuch. Er wird wohl derzeit auch noch sediert.
Kleiner Lichtblick: Ausgehend von den Schultern kehrt zunehmend etwas Gefühl - nicht Motorik - in Richtung Unterarme zurück.

... link  

 
Für einige Stunden nehmen sie ihm auch die Halskrause ab. Er darf den Kopf heben, aber nicht drehen.

... link  

 
ganz kleine hoffnung die da schimmert.
drücke weiterhin fest die daumen.

... link  

 
Dankeschön.

Cornelius wird ein sehr hohes Maß an Resilienz und Geduld benötigen. Wolf schrieb mir vor ein paar Tagen, laut Pflegepersonal komme ganz typischerweise der Fall in tiefe Depression, wenn die Sedierung reduziert oder aufgehoben wird und die Patienten nicht nur reden, sondern auch in sich gehen und den Ernst ihrer Lage verinnerlichen können.

... link  

 
Wenn ich ermesse, was mir meine vergleichsweise überschaubare Situation abverlangt, scheint es mir fast, als bräuchte es schier übermenschliche Kräfte, um dieses Päckchen zu tragen.

... link  

 
Ja, die Situation ist zum Verzweifeln. Der Tag zieht sich unendlich, wenn man im Bett liegt und selbst nichts machen kann außer die Decke anzuschauen. Selbst wenn er Musik oder ein Hörbuch hören möchte, braucht er jemanden, der es ihm ein- und wieder ausschaltet.

Ich habe mir vorgenommen, ihm wenigstens einmal in der Woche eine Postkarte zu schreiben. Ich bin zwar unsicher, was ich schreiben und wie viel ich von meinem Alltag teilen kann und soll, ohne dass es eine Zumutung für ihn ist, weil er all diese Dinge nicht mehr tun kann.

... link  

 
ich wünsche ihnen viel kraft, und drücke auch alle daumen.

... link  

 
Ja, man kann es Cornelius, seiner Schwester - die auch nicht mehr ganz gesund ist - und deren betagter Mutter nur wünschen.

... link  

 
Cornelius liegt auch in der anderen Uni-Klinik noch auf der Intensivstation, hat Wolf nun in Erfahrung gebracht.

... link  

 
Kann eine reine Vorsichtsmaßnahme wegen Beatmung uä sein.
Hier weiter Daumendrücken unbekannterweise.

... link  

 
Danke. Ich vermute, er wurde direkt dorthin verlegt, weil er zwar noch intensivmedizinisch versorgt werden muss, diese Uni-Klinik aber auf Querschnittlähmungen spezialisiert ist. Er sollte neulich schon dorthin, als er die zweite Lungenentzündung hatte, dann verzögerte es sich aber, weil es ihm wieder schlechter ging.

Meine erste Karte hat er bereits bekommen und ließ dafür danken. Die zweite liegt bestimmt noch bei ihm daheim. Künftig kann ich ihm direkt dorthin schreiben, das Pflegepersonal lese die Post vor, berichtete Wolf. Die beste Freundin will ihm auch schreiben, sie kennt ihn ebenfalls lange.

... link  

 
Das ist eine schöne Idee.

... link  

 
Wolf rief mich gestern Abend um 22 Uhr noch an und erzählte, dass Cornelius inzwischen - entsprechend fixiert - mal in den Rollstuhl gesetzt wurde. Er habe es auch geschafft, eine Viertelstunde selbst zu atmen.

... link  

 
Ist wichtig für den Kreislauf etc.
Die aktuelle Klinik scheint eine gute Wahl zu sein.

... link  

 
Es handelt sich um eines der etwa 20 Querschnittzentren hierzulande.

... link  

 
drücke daumen, so aus der ahnungslosigkeit heraus scheint jede veränderung des zustands gut, selber atmen ist bestimmt auch für den mann selber ein meilenstein. alles gute!

... link  

 
Danke. Ob er inzwischen beim eigenständigen Atmen weitere Fortschritte gemacht hat, weiß ich nicht - Freund Wolf will Cornelius' Schwester nicht überstrapazieren und dosiert deshalb seine Nachfragen. Ich hoffe sehr, dass Cornelius es schafft, wieder selbst zu atmen.

... link  


... comment
 
Wolf rief mich gestern am späten Abend an, nachdem er von Cornelius' Schwester eine Short Message bekommen hatte: Cornelius kann jetzt ein bisschen sprechen, Wolf könne ihn besuchen.

... link  

 
Super Neuigkeiten!

... link  

 
Wolf nannte mir heute die Mobilnummer von Cornelius' Schwester, sie koordiniert die Besuchstermine, da immer nur eine/r zu ihm darf. Ich kann aber so schnell noch nicht hin, ich habe selbst lauter Physiotherapietermine und muss auch noch die Steuererklärung machen.

Wolf hofft, dass er mit der Schwester mal einen längeren Besuchstermin für zwei aushandeln kann, bei dem halt erst der eine, dann der andere reingeht. Die Klinik ist ja auch nicht gerade um die Ecke, man fährt da schon ein Stück (auch wenn sie näher dran ist als die in Stuttgart).

... link  

 
Ich drück die Daumen, auch wenn ich die Koordination gut verstehen kann.
Man muß das respektieren.

Fand ich damals von G. nicht gut, als er meckerte, weil M - im Sterben liegen - teilnahms -los war, und das obwohl (harhar) grad so viele Leut anwesend waren.
Ich sage dazu nichts mehr.

Ich sagte, ich würde ihn noch gerne einmal sehen, G. solle das bitte mit ihm besprechen.
Ich geh davon aus, daß es dieses Gespräch nie gab, aber da ist so vieles, was G. mit sich ausmachen muß (und das bitte weit von meinem Leben).

... link  

 
Die Koordination ist auf jeden Fall sinnvoll, denn wenn jemand aus Cornelius' Freundeskreis ihn besucht, bedeutet das ja auch, dass sie nicht hingehen kann (bzw. muss). Vielleicht gibt es zudem Tage, an dem es für sie ohnehin schwierig ist, ihn zu besuchen, weil sie Termine hat.

... link  

 
Zudem ist ein Tag Pause auch erhols- und heilsam. Immerhin hat sie auch viel zu verarbeiten.

Bin zuversichtlich, daß Sie das alles gut hinbekommen werden.

... link  


... comment
 
Cornelius ist am Montag vergangener Woche auf die normale Station im Querschnittzentrum verlegt worden. Wolf wollte ihn eigentlich am vorvergangenen Wochenende besuchen und fragte, ob ich mitkomme und wir uns das Schöne Wochenende-Ticket teilen, aber ich war verhindert. Er ist dann auch nicht gefahren. Ich werde es so bald leider auch nicht schaffen, zumal ich am Wochenende auch wieder arbeiten muss. Einstweilen schreibe ich weiter Karten.

Und für die olle Steuererklärung habe ich nochmals Verlängerung beantragt und bekommen.

... link  

 
Wie schön von der Verlegung zu hören!
Glückwunsch zur Verlängerung.

... link  


... comment
 
Wolf rief mich heute an, er hatte mit der Schwester von Cornelius telefoniert (das vorherige Telefonat war schon eine Weile her). Cornelius kann wieder mit den Schultern zucken.

... link  

 
Wie wunderbar! Das läßt doch sehr hoffen.

... link  

 
schön das zu lesen!

... link  


... comment
 
Wolf hat ihn gestern für einige Stunden besucht. Cornelius kann seinen ganzen Körper spüren, Berührungen der Haut aber nur bis zu den Oberarmen.

... link  

 
das liest sich gut.
die haut spüren von unten nach oben oder nur vom kopf an bis zu den oberarmen?

... link  

 
Ich kann es noch nicht so ganz einschätzen, was das bedeutet.
Berührungen der Haut spürt er vom Kopf bis zu den Oberarmen, sonst nicht.

... link  


... comment
 
Wolf, der mich treu mit den neuesten Infos versorgt, berichtete mir gestern, dass Cornelius noch bis Mitte Januar im Querschnittzentrum bleiben kann. Wir hatten das beide für ihn erhofft.

... link  

 
Diese Nachricht freut mich sehr.

... link  

 
Ja, denn vermutlich wird er danach so bald keine solch intensive, spezialisierte Behandlung bekommen, sondern in ein Pflegeheim umziehen müssen. Hoffentlich wird es wenigstens eins sein, dass auf hohe Querschnitte spezialisiert ist und kein herkömmliches Alten- und Pflegeheim sein.

... link  


... comment


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.